Häufige Fragen

Hilft Osteopathie bei meinen Beschwerden?

Wenn Sie unsicher sind ob Osteopathie Ihnen bei Ihren Beschwerden helfen kann, können Sie uns gerne kontaktieren. Wir nehmen uns gerne die Zeit um mit Ihnen eine mögliche Therapie zu besprechen.

Was für ein Rezept benötige ich?

Das Rezept ist natürlich abhängig von der Diagnose des Arztes. Auch osteopathiesche Behandlungen können verschrieben werden. Dazu benötigen Sie ein Privatrezept von Ihren Artzt. Das gilt auch für gesetzlich Versicherte!! Eine Teilerstattung ist i.d.R. möglich - siehe: Wie und Wann bekomme ich Geld von Krankenkasse?

Wie lange dauert eine osteopathische Behandlung?

Eine Behandlung dauert 45-60 Minuten. Neben einer umfangreichen Anamnese wird in der ersten Sitzung eine ganzheitliche Untersuchung durchgeführt. Weitere Behandlungen dauern 45 Minuten.
Bei Babys und Kindern benötigen wir für die Behandlung ebenfalls 45 Minuten.

Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen?

Privatkassen sind oft bereit, osteopathische Behandlungen zu erstatten. Auch über 30 gesetzliche Kassen, vor allem BKKs wie Bahn, ALplus, Essanelle, HMR, vor Ort oder auch HEK, SBK, TK und viele mehr, übernehmen Teilkosten der Behandlung. Erkundigen Sie sich bei bei Ihrer Krankenkasse.

Bei chronischen Beschwerden kommt es oft vor, daß  die Krankenkassen einen Teil der Kosten übernehmen, obwohl die Osteopathie grundsätzlich nicht erstattet wird. Die Krankenkassen realisieren, dass die Osteopathie eine günstige und efektive Behandlungsmetode ist, fragen Sie nach.

Wie und Wann bekomme ich Geld von Krankenkasse?

Für gesetzlich Versicherte ist das eine neue Erfarung. Sie zahlen zuerst die Behandlung beim Therapeuten und bekommen anschließend eine Rückerstattung ihrer Krankenkasse.

Nach dem Behandlungsabschluss bekommen Sie von uns ein Rechnung und das Rezept zurück. Dieses schicken Sie an Ihre Krankenkasse um den Kassenanteil der Rechnung von Ihrer Krankenkasse zurück zu bekommen.